Gesäßstraffung

Mit zunehmendem Lebensalter lässt das Gewebe am Gesäß der Schwerkraft nach. Neben der herkömmlichen Schnittführung in der  Gesäßfalte, hat sich in den letzten Jahren auch eine Schnittführung unterhalb des Beckenkamms etabliert.

Bei dieser Methode wird gleichzeitig mit dem Gesäß die Außenseite der Oberschenkel gestrafft. Voraussetzung für diesen Eingriff ist ein umfassendes Aufklärungsgespräch. Bei diesem Gespräch wird der/die PatientIn über die Narben, die bei diesem Eingriff entstehen, den notwendigen mehrtägigen stationären Aufenthalt im Spital und die darauffolgende Nachbehandlung informiert.

Üblicherweise werden derartige Eingriffe nach massiven Gewichtsverlust durchgeführt, da mit einer Narbenbildung am Beckenkamm und an der Innenseite der Oberschenkel gerechnet werden muss.

Die Behandlung eines weichen Gewebes am Gesäß ist schwierig und bringt meist nicht den gewünschten Effekt. Die Patienten bezeichnen meist die weiche Gewebequalität als "störend". Durch hormonelle Änderungen - wie in der Schwangerschaft oder im Wechsel - bedingte Gewebeveränderungen können gerade in diesem Bereich durch einen chirurgischen Eingriff nicht wirklich verbessert werden.

Alles auf einen Blick

  • Ort des Eingriffs

    Privatklinik Währing
  • Dauer des Eingriffs

    Etwa. 60 - 150 Minuten
  • Art der Betäubung

    Vollnarkose
  • Narben

    In der Pofalte
  • Stationärer Aufenthalt

    1-2 Nächte (empfohlen)
  • Körperpflege

    Duschen nach ca. 10 - 14 Tagen
  • Schlafen

    Nur am Rücken für ca. 1-2 Wochen
  • Berufsausfall

    Je nach Tätigkeit etwa 2-3 Wochen
  • Kompressionswäsche

    Speziell angefertigte Kompressionshose
    (Tag und Nacht)
  • Art der Betäubung

    Vollnarkose
  • Leichter Sport

    Nach ca. 3-6 Wochen (zB.: Radfahren)
  • Krafttraining

    Nach ca. 6-8 Wochen
  • Sonne und Solarium

    1 Jahr nur mit Sonnenschutz
  • Schmerzen

    mäßig
  • Endgültiges Ergebnis

    Nach ca. 6-12 Monaten

*Obige Richtwerte gelten bei regulärem Heilungsverlauf und können in Einzelfällen abweichen.

Häufige Fragen

Anästhesie: Die Gesässstraffung wird in Vollnarkose durchgeführt.

Behandlungsort: Die Operation wird von mir in der Privatklinik Währing (Kreuzgasse, Wien) durchgeführt, in welcher Patientinnen vom Check-in bis zur Abmeldung ganzheitlich betreut und umsorgt werden. Der Eingriff geht im Regelfall mit einem ein- bis zweitägigen stationären Aufenthalt einher.

Termin: Der Termin für den Eingriff wird gemeinsam in der Ordination festgelegt - aufgrund meiner leitenden Tätigkeit in der Privatklinik Währing sind eine flexible Terminplanung und -vergabe möglich.

Alle notwendigen Schritte - vom Erstgespräch über die Beratung und Operationsplanung bis hin zum Eingriff und der postoperativen Betreuung - werden von mir persönlich durchgeführt.

Unter bestimmten Voraussetzungen können die Kosten für den Eingriff von einzelnen Krankenkassen übernommen werden.

Da ich jede Therapie individuell auf Sie abstimmen möchte, kann sich der Preise je nach Patientbedürfnis und Problemstellung sehr unterschiedlich gestalten. Deswegen sind die Preise nicht pauschalisiert, sondern richten sich genau nach dem Ausmaß ihrer Behandlung.

Sämtliche Nachsorgeuntersuchungen und Narbenbehandlungen, sowie Kosten für Spital oder tagesklinischen Aufenthalt, sind im Preis inkludiert.

Für eine Erstberatung berechne ich € 50,-

Das könnte Sie interessieren

Sie brauchen Unterstützung oder wollen auf "Nummer Sicher" gehen?

Alle Bewertungen von Patienten finden Sie auf docfinder.at | Klicken Sie hier und Sie werden direkt weitergeleitet.

Jeder Patient soll die Möglichkeit haben, die beste medizinische Behandlung wahrzunehmen. Dabei werden Sie von Medassure unterstützt.

In Kooperation werden Ihnen von unserer Partnerbank flexible Teilzahlungsoptionen ab einer Behandlungssumme von EUR 500 angeboten.

Andere Themen zum Körper

OBEN