DIE BRUST

DAS SYMBOL DER WEIBLICHKEIT

BRUSTVERGRÖSSERUNG

Die langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Brustvergrößerungen gibt mir die Möglichkeit durch unterschiedliche Operationstechniken auf jede Brustform individuell einzugehen.

Viele Frauen, die von Natur aus eine eher zartere Brust haben oder die z.B. nach einer Schwangerschaft unter einem Volumenverlust leiden, wünschen sich eine schön geformte Brust, die in Hinblick auf ihr Volumen optimal mit den restlichen Körperproportionen harmoniert.

Die weibliche Brust verändert sich ein Leben lang. Nach größeren Gewichtsverlusten, Schwangerschaften, der Stillzeit oder aufgrund hormoneller Umstellungen und des fortschreitenden Alters kann es sein, dass die Brust irgendwann "leer" und erschlafft wirkt, was das körperliche Wohlbefinden einschränkt und viele Patientinnen stark belastet.

Eine Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten bietet die Möglichkeit, eine zu kleine oder aufgrund diverser Veränderungen erschlaffte Brust zu korrigieren. Auch leichte Asymmetrien können im Rahmen des Eingriffs ausgeglichen werden. Ziel der Operation ist eine Brust, die voller, größer und straffer wirkt, dabei optimal zum Körper passt und in Harmonie mit den restlichen Proportionen steht.

Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie bin ich seit über 25 Jahren auf Brustoperationen spezialisiert und führe alle standardisierten Operationstechniken mit größter Routine durch. Welche Operationsmethode im Einzelfall ideal ist orientiert sich an einer Vielzahl von Faktoren und wird in der Ordination ausgiebig besprochen.

Grundsätzlich wird immer so gewebeschonend wie möglich vorgegangen und mit den kleinstmöglichen Schnitten operiert, um die Narbenbildung so gering wie möglich zu halten.

Bei Fragen zur Brustvergrößerung, Bruststraffung, Brustverkleinerung und anderen operativen Eingriffen bin ich gemeinsam mit meinem Team gerne für Sie da.

5 FRAGEN ZUM THEMA BRUSTVERGRÖSSERUNG

ALLES AUF EINEN BLICK

Ort des Eingriffs: Privatklinik Währing
Dauer des Eingriffs Etwa. 60 Minuten
Art der Betäubung: Vollnarkose
Narben: 3-4 cm in der Unterbrustfalte
Stationärer Aufenthalt: 1 Nacht (empfohlen)
Körperpflege: Duschen nach ca. 14 Tagen
Schlafen: Am Rücken für ca. 1-2 Wochen
Berufsausfall: Je nach Tätigkeit ca. 1-2 Wochen
Sport-BH: 6 Wochen (Tag und Nacht)
Leichter Sport: Nach ca. 2-3 Wochen (zB.: Radfahren)
Krafttraining: Nach ca. 6-8 Wochen
Sonne und Solarium: 1 Jahr nur mit Sonnenschutz
Schmerzen: mäßig
Endgültiges Ergebnis: Nach ca. 3-6 Monaten

*Obige Richtwerte gelten bei regulärem Heilungsverlauf und können in Einzelfällen abweichen.

DETAILS ZUM EINGRIFF

KLICKEN SIE AUF DAS THEMA FÜR DAS SIE SICH INTERESSIEREN

Die Operation wird von mir in der Privatklinik Währing (Kreuzgasse, Wien) durchgeführt, in welcher Patientinnen vom Check-in bis zur Abmeldung ganzheitlich betreut und umsorgt werden. Der stationäre Aufenthalt beträgt im Regelfall eine Nacht.

Termin: Der Termin für den Eingriff wird gemeinsam in der Ordination festgelegt - aufgrund meiner leitenden Tätigkeit in der Privatklinik Währing sind eine flexible Terminplanung und -vergabe möglich.

Alle notwendigen Schritte - vom Erstgespräch und der Vermessung der Brustüber die Beratung und Operationsplanung bis hin zum Eingriff und der postoperativen Betreuung - werden von mir persönlich durchgeführt.

Brustvergrößerung ist niemals gleich Brustvergrößerung. Es gibt die unterschiedlichsten Ausprägungsformen der
weiblichen Brust, weswegen die Techniken, die zum Einsatz kommen, um die Brust zu vergrößern und zu korrigieren sehr unterschiedlich sein können.

Eine 0815-Lösung, die bei jeder Patientin funktioniert und zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führt gibt es bei mir nicht; ob Wahl der richtigen Implantate, Festlegen der Implantatlage oder Operationszugang - der Eingriff wird von Anfang bis Ende abhängig von den körperlichen Voraussetzungen und den jeweiligen Vorstellungen individuell geplant und ausgeführt.

Der Zugang zur Brust kann

  • über die Brustumschlagfalte (inframmär),
  • über die Brustwarze (periareolär) oder
  • von der Achsel (axillär) aus erfolgen.

Die Wahl des Zugangs für den Eingriff, wird gemeinsam mit der Patientin besprochen. Über die Achsel ist nur dann sinnvoll, wenn wirklich kaum Drüsengewebe und damit auch keine natürliche Umschlagfalte vorhanden ist. Der Zugang über die Brustwarze, wird bei tubulären Brüsten gewählt. Gerade wenn die Brustwarze sehr klein ist, eignet sich dieser Weg nicht, da sonst eine größere Narbe zu erwarten ist.

Der häufigste Zugang gerade für die “Dual-plane" Methode ist der Zugang über die Brustumschlagfalte, da hier sowohl der Muskel als auch die Drüse am übersichtlichsten zugänglich sind.

Das Implantat kann prinzipiell

  • unter dem Muskel (submuskulär),
  • unter der Drüse (subglandulär) oder
  • teils unter dem Muskel und teils unter der Drüse (Dual Plane) platziert werden.

 

SUBMUSKULÄR - BRUSTIMPLANTAT UNTER DEM MUSKEL

Das Implantat liegt unter dem großen Brustmuskel. Diese Lage wird meist angewendet, wenn sehr wenig Drüsengewebe vorhanden ist und bei einer Lage unter der Drüse das Implantat zu sehr sichtbar und tastbar wäre. Der Brustmuskel wird lediglich an seinem unteren Rand abgelöst. Dadurch ist kein nennenswerter Kraftverlust nach der Operation vorhanden. Daher ist diese Implantatlage auch bei sehr sportlichen Frauen zu empfehlen.

SUBGLANDULÄR — BRUSTIMPLANTAT UNTER DER DRÜSE

Das Implantat liegt unter der Brustdrüse und über dem großen Brustmuskel. Bei ausreichend und festem Drüsengewebe oder bei kombinierter Straffung und Brustvergrösserung findet diese Methode häufig Ihre Anwendung um ein möglichst natürliches Ergebnis zu erzielen. Der Vorteil dieser Technik liegt in der Möglichkeit besonders starkes Drüsengewebe von innen aufzulösen. Diese Technik wird vor allem bei der tubulären Brust (Schlauchbrust) durchgeführt, um eine Formänderung zu erreichen.

DUAL PLANE (DOPPELLAGEN-TECHNIK) — BRUSTIMPLANTAT TEILS UNTER DEM MUSKEL TEILS UNTER DER DRÜSE

Diese Methode wird von erfahrenen Chirurgen in den letzten Jahren immer mehr angewendet, da hier die Vorteile der beiden bereits erwähnten Methoden kombiniert werden. Im oberen Bereich liegt das Implantat unter dem Muskel um gerade bei weniger Drüsengewebe einen möglichst natürlichen Übergang zu schaffen. Im unteren Bereich der Brust liegt das Implantat unter der Drüse und kann sich natürlich in dieser bewegen. Vor allem bei Brustoperationen nach dem Stillen wird diese Methode sehr häufig und erfolgreich angewendet.

Viele Patienten stellen sich die Frage: "Wie wird meine Brust nach der Operation aussehen?"

Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs gehe ich eingehend auf die Möglichkeiten der Implantatlage, der Schnittführung und auf andere wesentliche Aspekte des Eingriffs ein, sodass wir im Anschluss - ausgehend von den körperlichen Gegebenheiten und den individuellen Wünschen und Vorstellungen - gemeinsam ein entsprechendes Behandlungskonzept erarbeiten können.

Um sicherzustellen, dass wir beide hinsichtlich des Resultats das gleiche Bild vor Augen haben arbeiten wir in der Ordination mit der Axis Three 3D Simulationsplattform, die Patientinnen die Möglichkeit bietet, ihre Vorstellungen zu präzisieren und einen möglichst genauen visuellen Eindruck von ihrer zukünftigen Brust zu bekommen.

Für den Eingriff steht eine Vielzahl an Silikonimplantaten zur Verfügung, wobei prinzipiell anatomische und verschiedene Formen von runden Implantaten unterschieden werden. Meinen Patientinnen stehen für die Operation grundsätzlich alle Implantatgrößen und -formen zur Verfügung. Nach Erfassen der Ausgangssituation berate ich Sie eingehend darüber, mit welchem Implantat wir Ihre Vorstellungen am besten umsetzen können.

Zum Einsatz kommen ausschließlich hochwertige Implantate, die in Hinblick auf Sicherheit und Funktionalität den höchsten Anforderungen der plastischen Chirurgie gerecht werden. Moderne Implantate gehen mit einem geringeren Risiko für Kapselfibrosen einher, können aufgrund des schnittfesten Gels praktisch nicht mehr auslaufen und sind deutlich leichter, wodurch das Brustgewebe weniger beansprucht wird.

Nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten können manchmal Probleme auftreten, die einen Implantattausch notwendig machen. Es können einerseits medizinische, anderseits ästhetische Probleme vorliegen. Bei einer Kapselfibrose werden die Silikonimplantate vom Körper als Fremdkörper gesehen und es bildet sich eine dicke Bindegewebshülle um das Implantat, welche die Brust langsam in seiner Form verändert. Dies ist völlig ungefährlich, erfordert aber meist den Wechsel der Implantate.

Ein weiterer Grund für einen Welchsel der Implantate ist eine Implantatruptur (Riss der Implantathülle). Die Qualität ist sehr wichtig. Ein Implantat wie das Kohäsiv-Silikon-Gel Brustimplantat (cohesive gel implant), kann auch wenn es kaputt ist, nicht in der Brust auslaufen. Im folgenden Video sehen Sie den Fall einer Patientin, wo die Implantate aufgrund einer Implantatruptur und einer Kapselfibrose entfernt, und danach durch neue ersetzt wurden.

Eine Alternative zu Implantaten ist die Brustkorrektur mit Eigenfett. Hierbei handelt es sich um einen kombinierten Eingriff aus Fettabsaugung und Brustvergrößerung/-modellierung (Lipofilling). Im Rahmen eines Lipofillings werden körpereigene Fettzellen gewonnen (Fettabsaugung), entsprechend aufbereitet und anschließend mit unterschiedlichen Techniken wieder eingebracht, um Gewebsdefizite auszugleichen, Volumen zu vergrößern und/oder die Form einer bestimmten Körperregion zu verfeinern. Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett kommt u.a. bei Patientinnen in Frage, die sich nur eine minimale Korrektur wünschen. Auch besteht die Möglichkeit, die Brustvergrößerung mit Implantaten mit einem Lipofilling zu kombinieren, mit dem Ziel die Brustform noch weiter zu optimieren.

Da ich jede Therapie individuell auf Sie abstimmen möchte, kann sich der Preise je nach Patientbedürfnis und Problemstellung sehr unterschiedlich gestalten. Deswegen sind die Preise nicht pauschalisiert, sondern richten sich genau nach dem Ausmaß ihrer Behandlung.

Sämtliche Nachsorgeuntersuchungen und Narbenbehandlungen, sowie Kosten für Spital oder tagesklinischen Aufenthalt, sind im Preis inkludiert.

Für eine Erstberatung berechne ich € 50,-

SIE BRAUCHEN UNTERSTÜTZUNG ODER WOLLEN AUF "NUMMER SICHER" GEHEN?

Bewertungen von Patienten

Alle Bewertungen von Patienten finden Sie auf docfinder.at | Klicken Sie hier und Sie werden direkt weitergeleitet.

Folgekostenversicherung

Jeder Patient soll die Möglichkeit haben, die beste medizinische Behandlung wahrzunehmen. Dabei werden Sie von Medassure unterstützt.

Kredit-Finanzierung

In Kooperation werden Ihnen von unserer Partnerbank flexible Teilzahlungsoptionen ab einer Behandlungssumme von EUR 500 angeboten.
Nehmen Sie Kontakt auf, wir sind gerne für Sie da!

Prim. Univ. Doz. Dr. Artur Worseg

Mobil: +43 650 328 73 37
Email: termine@worseg.at
Anfahrt: Privatklinik Währing | Kreuzgasse 17-19, A-1180 Wien

KONTAKTFORMULAR

Für eine rasche Terminvereinbarung oder allgemeine Anfragen sparen Sie sich Ihre kostbare Zeit und nutzen Sie das untenstehende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

OBEN

Cookie-Einstellung

Wir nutzen Cookies um Ihnen ein optimales Surferlebnis zu bieten. Bitte treffen Sie eine Auswahl und fortzufahren. Für Weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Bitte treffen Sie eine Auswahl!

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies und Cookies für Facebook und Instagram Werbeanzeigen.
  • Nur Cookies zur Verbesserung der Webseite zulassen:
    Cookie von Google Analytics zur Verbesserung und Optimierung der Webseite. (Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück